Loading ...
Loading ...
Loading ...
20.06.2015

Kasache Alexey Lutsenko siegt in Bern

Der Kasache siegte nach einer finalen 20-km-Flucht, auf der er von Jan Bakelants (BEL/ALM) kaum Unterstützung erhielt.

Alexey Lutsenko (KAZ/AST)? Der Name der Nachwuchshoffnung aus Kasachstan wird dank des Etappensieges in Bern am Ende des 8. Teilstückes erst richtig bekannt. 

Lutsenko wurde 2012 in Valkenburg (NED) U23-Strassenweltmeister. Doch von diesem Triumph aus ist es ein weiter Weg, sich auch auf dem höchsten Niveau durchzusetzen. Lutsenko blüht in dieser Tour de Suisse richtiggehend auf. Schon im Final der 4. Etappe hatte der Kasache versucht, in Schwarzenbach SG zum Erfolg zu kommen. Vergeblich. Doch diesmal, in Bern, klappte es.

„Ich bin aus einem Trainingslager auf Teneriffa, wo sich unsere Tour-de-France-Teilnehmer vorbereiteten, in die Tour de Suisse gekommen. Deshalb befinde ich mich jetzt in Hochform. Zudem sagte mir die Strecke in Bern sehr zu. Ich betrachte mich eher als Fahrer für Eintagesrennen als für die grossen Rundfahrten. Und Bern hatte den Charakter einer Classique“, sagte Lutsenko nach seinem Triumph.

5 Sekunden in Biel, 5 Sekunden in Düdingen, nun 3 Sekunden in Bern – Thibaut Pinot’s (FRA/FDJ) Reserve auf Geraint Thomas (GBR/SKY) ist vor dem abschliessenden Zeitfahren auf 34 Sekunden gesunken. „Es war eine äusserst schwere Etappe, und die Beine schmerzten mich enorm.“ Mit diesen Worten begründete der Träger des gelben Trikots die Tatsache, dass er am Schluss nicht mehr mit seinem wichtigsten Gegner mitzuhalten vermochte.

Dennoch hatte Thibaut Pinot den Humor und die Schlagfertigkeit nicht verloren. Auf die Frage, auf wen er als Gesamtsieger setzen würde, antwortete der Dritte der letztjährigen Tour de France prompt: „Selbstverständlich auf mich!“ Der Showdown im Zeitfahren vom Sonntag über 38,4 km (14.46 bis 17.50 Uhr) mit Start und Ziel in Bern wird zeigen, ob Pinot Recht behält. Geraint Thomas (GBR/SKY), Simon Spilak (SLO/KAT) und Tom Dumoulin (NED/TGA) dürften seine wichtigsten Gegner in der Auseinandersetzung um den Gesamtsieg sein. Der Lokalfavorit Fabian Cancellara (SUI/TFR) wird aufgrund seiner Gesamtklassierung (118.) um 14.52 Uhr auf die Strecke gehen.

Zu den Ergebnissen der 8. Etappe geht es hier

Zur Fotogalerie geht es hier

Diese Seite teilen

Weitere News