Loading ...
Loading ...
Loading ...
15.11.2016

Pic of the week

Here comes the sun

Es sollte die einzige, zumindest teilweise sonnige Etappe der diesjährigen Tour de Suisse sein. Während eine Fluchtgruppe, bestehend aus Matthias Brändle (IAM Cycling), Iljo Keisse (Etixx - QuickStep) und einmal mehr Antwan Tolhoek (Roompot - Oranje Peloton), vorneweg am Hochtannbergpass die ersten Bergpreispunkte des Tages unter sich ausmacht, befindet sich das Fahrerfeld erst im Anstieg zum 1650 m.ü.M. gelegenen Hochtannbergpass in Österreich.

Es ist Freitag, der 17. Juni 2016, und es geht um den Sieg der 224,3 km langen Königsetappe von Arbon nach Sölden (A) und hoch zum Rettenbachgletscher. Es gilt 4‘294 Höhenmeter zu überwinden. Start ist in Arbon am Bodensee, wo der aufgrund der Regenfälle hoch stehende Seepegel bis fast zur Startlinie reicht. Kaum überquert das Peloton die Landesgrenze nach Österreich, wird das Wetter schlagartig besser. Die Sonne drückt durch und erlaubt unserem Fotografen Nick Soland, am Hochtannbergpass das heutige Pic of the week zu schiessen.

Zwei Stunden später, am Rettenbachgletscher, spielt das Wetter jedoch wieder verrückt. Zeitweise fällt gar Schnee im Ziel auf 2‘669 m.ü.M. Während sich Antwan Tolhoek ins Fahrerfeld zurückfallen lässt, starten Matthias Brändle und Iljo Keisse mit sieben Minuten Vorsprung in den 11 km langen Schlussaufstieg von Sölden hoch zum Rettenbachgletscher. Die Anwärter auf das Gesamtklassement schlagen im Peloton indessen ein hohes Tempo an. Sieben Kilometer vor dem Ziel muss sich Iljo Keisse dem hohen Pacing beugen. Kurz darauf wird auch Matthias Brändle eingeholt. Vier Kilometer vor dem Ziel greift der Amerikaner Tejay van Garderen (BMC) an und kann sich absetzen. Er siegt vor dem späteren Gesamtsieger Miguel Angel Lopez (Astana) und Warren Barguil (Giant-Alpecin), der vorübergehend das gelbe Trikot übernehmen darf.  

Diese Seite teilen

Weitere News