Loading ...
Loading ...
Loading ...
Donnerstag, 20.06.2019

6. Etappe: Einsiedeln - Flumserberg



Mit der 6. Etappe steht die kürzeste Etappe der 83. Ausgabe der Landesrundfahrt an. In den letzten Jahren haben kurze Etappen, kombiniert mit mehreren Steigungen, oft ihr Versprechen eines spannenden und vielseitigen Rennens einlösen können.
Von Einsiedeln geht es über den Zürichsee nach Rapperswil, von da via der höchst gelegenen Gemeinde des Kanton St. Gallen zwischen Säntis- und dem Churfürstenmassiv nach Sargans.
Das Ziel der 6. Etappe trohnt über dem Walensee auf dem Flumserberg. 1995 konnte hier der italienische Bergfloh Marco Pantani vor dem imposanten Bergpanorama jubeln und auch in diesem Jahr wird das Tour de Suisse Gesamtklassement hier erste Form annehmen.

Einsiedeln – das Klosterdorf für Outdoorbegeisterte

Einsiedeln im Kanton Schwyz blickt auf über 1000 Jahre Gastfreundschaft zurück. Sein barockes Benediktinerkloster aus dem 18. Jahrhundert zieht Pilger aus der ganzen Welt an. Doch Einsiedeln ist mehr als ein Klosterdorf: Sommer wie Winter ist der Ort im Sihlhochtal ein idealer Ausganspunkt für Outdoorbegeisterte.

Sommer

Eingebettet in die Ausflugs- und Ferienregion Einsiedeln-Ybrig-Zürichsee bietet sich das Dorf als Startpunkt für wunderschöne Tagestouren auf dem Rennvelo an. Bekannte „Gümmeler-Pässe“ wie die Sattelegg, der Pragelpass, die Ibergeregg, der Etzelpass oder der Ratenpass lassen sich in aussichtsreiche Touren integrieren. Wer es lieber etwas gemütlicher nehmen möchte, entscheidet sich für eine entspannte Route, meist fernab vom motorisierten Verkehr, rund um den Sihlsee oder in der Linthebene zwischen Zürichsee und Walensee. Mountainbiker wie Wanderer kommen in der Berglandschaft im Ybrig, in der Mythenregion, in und um Einsiedeln oder im Wägital auf ihre Kosten.

Winter

Wintersportler finden mit den Pisten im Skiparadies Hoch-Ybrig und im Brunni-Alpthal am Fuss der markanten Mythen alles, was das Herz begehrt. Ebenfalls können Winterwanderer und Schneeschuhläufer auf zahlreichen Routen die schöne Landschaft geniessen. Die Langlaufloipen in Studen, Einsiedeln und am Bolzberg in Trachslau zählen zu den beliebtesten und schönsten der Schweiz. Die Skisprungschanze Einsiedeln ist ein Trainingsstützpunkt der Schweizer Skisprungtalente, aber auch von Doppel-Olympiasieger Simon Ammann. Die grösste Schanze trägt den Namen des heimischen Skisprungweltmeisters Andreas Küttel und beherbergt ein Restaurant – „Top of Einsiedeln“ sozusagen.

Kultur

Im 14. Jahrhundert fanden die ersten Marienwallfahrten nach Einsiedeln statt. Heute ist das Benediktinerkloster der bedeutendste Wallfahrtsort der Schweiz. Während die Pilger vor allem die Schwarze Madonna besuchen, sind Ausflügler von der barocken Üppigkeit der Klosterkirche und den Handschriften und Frühdrucken in der Stiftsbibliothek beeindruckt.

Neben dem Dorf Einsiedeln gehören Bennau, Willerzell, Egg, Euthal, Gross und Trachslau zum Bezirk Einsiedeln. Das Klosterdorf ist von der Stadt Zürich in nur 40 Minuten per Auto und rund 45 Minuten mit dem Zug erreichbar. Auch die Zentren Luzern, Zug und Schwyz liegen weniger als eine Autostunde entfernt. Diese schnelle Erreichbarkeit und der vielfältige Natur- und Erlebnisraum zeichnen Einsiedeln und die gesamte Region aus. 

HIER GEHTS ZUR ETAPPENWEBSITE.

 
  • Ca. 3 Kilometer vor erster Zielpassage: Schnabelsberg-Bennau, letzter grösserer Aufstieg vor dem Etappenziel. Parkplatz beim kleinen Skilift.
  • Einsiedeln Hauptstrasse, mitten im Dorf: fast alles auf Klopfsteinpflaster. Vorteil: Man sieht die Fahrer zweimal, kurz vor der ersten Zielpassage und rund 30’ später beim Schlussspurt vor der Klosterfassade.
  • Hintere, 500 Meter lange Sihlseebrücke, Nordufer. Grosser Parkplatz. Man sieht die Fahrer über die Brücke kommen, bevor sie in Richtung Willezell noch gut 10 Kilometer bis ins Ziel zurückzulegen haben.
  • Badanstalt Roblosen: ca. 5 Kilometer vor dem Ziel. Grosser Parkplatz. Man hat die Möglichkleit, vor der Passage des Feldes im Sihlsee noch ein erfrischendes Bad zu nehmen. Mit Verpflegungsmöglichkeit.
  • Kreisel Abzweigung zur Schanze, eingangs Dorf Einsiedeln: rund zwei Kilometer vor dem Ziel. Auch hier sieht man das Feld zweimal, zuerst nach der Abfahrt vom Schnabelsberg (vorbei an den Schanzen), dann nach der Umrundung des Sihlsees.
 

Verkehrsplan

Anfahrtsplan

Flumserberg – Nichts liegt näher

Auf den Sonnenterrassen hoch über dem Walensee und über die Gemeindegebiete Flums und Quarten erstreckt sich zwischen 1200 und 2500 m über Meer das grösste Ski- und Wandergebiet in der Tourismusregion Heidiland und in der Ostschweiz. Flumserberg – in nur einer Fahrstunde von Zürich und St.Gallen entfernt – ist auch das erste Wintersportgebiet im Alpenraum mit S-Bahnanschluss in Unterterzen. Flumserberg hat heute 800 Einwohner und ca. 7200 Gästebetten in allen Unterkunftsformen.

Seit 1945 mit dem Bau des ersten Skilifts hat sich Flumserberg mittlerweile zum eigentlichen Ganzjahres-Erlebnisberg entwickelt. Sechzehn moderne Bergbahnen, 80 km täglich tadellos präparierte Pisten oder Loipen und eine kompetente Skischule machen jeden Winter Tausende von Schneesportlern glücklich. Im Sommer erfreuen sich Jung und Alt im Kletterpark «Cliimber», auf der rasanten Rodelbahn «Floomzer» oder auf den vielseitigen Wander- und Themenwegen.

Ergänzend zu den obigen Sommer-Spassgaranten ist der BikerBerg Flumserberg ein weiteres attraktives Sommerangebot. Zusammen mit dem einheimischen Bike-Profi und Flumserberg-Botschafter René Wildhaber sind 13 Kilometer flowige Trails mit grandiosen Aussichten entstanden, garantieren viel Spass für Könner, sind aber ebenso ideal für Einsteiger und Familien.

Ein unterhaltsames Eventprogramm über das ganze Jahr, z. B. mit dem hochkarätigen Schlager Openair, dem urchigen Kuhrennen mit Chästeilet, dem gemütlichen Oktoberfest oder dem stimmigen Jazzweekend «Flumserberg goes New Orleans» rundet das Angebot ab und ist Garant dafür, dass sich ein Besuch am Flumserberg immer lohnt.

HIER GEHTS ZUR ETAPPENWEBSITE.

 

Die Vorzeichen stehen gut, dass in der 6. Etappe von Einsiedeln nach Flumserberg im knackigen, rund 8 km langen Schlussanstieg am Donnerstag, 20. Juni 19 Entscheidendes im Tour de Suisse Gesamtklassement passiert.  -  Bist du dabei?

Im Ziel Tannenheim wartet ein informatives Animationsprogramm und ein interessantes TdS-Village. Die Verpflegungsstände sorgen dafür, dass niemand verhungern muss.

Herzlich willkommen am Flumserberg!

 

Weil die Zielgerade und das Ziel im Tannenheim auf der Bergstrasse errichtet werden, bittet das OK die Zuschauer mit Auto, die Parkplätze im Raum Tannenboden vor 15.30 Uhr zu benutzen, weil die Zufahrt nach Flumserberg danach ab Flums gesperrt ist.

Das letzte Postauto von Flums nach Tannenheim und Tannenboden fährt um 14.57h ab Flums Bahnhof.

TIPP:
Das OK empfiehlt die Anreise mit der Luftseilbahn Unterterzen - Flumserberg (LUFAG) ab Unterterzen, resp. Oberterzen (Gratisparkplätze).

Ab 14.00 Uhr ist die Bergfahrt für Tour de Suisse-Besucher gratis. Bei Anreise mit dem Privatauto empfehlen wir die Parkplätze in Oberterzen zu nutzen, weil in Unterterzen bereits die Aufbauarbeiten für den Start der 7. Tour de Suisse Etappe vom 21. Juni 19 erfolgen.
Die LUFAG bringt die Radsportfans nach der Zielankunft auch wieder nach Oberterzen / Unterterzen zurück. - Bitte Fahrzeiten beachten!.

Zwischen Tannenboden und dem Ziel im Tannenheim wird ein Gratispendelbus für die Zuschauer eingerichtet.

Verkehrsplan

Anfahrtsplan