Team Katusha (KAT)

Katusha hat mit dem Norweger Alexander Kristoff einen Topsprinter und Klassikjäger im Fahrerlager. Hinzu kommt, dass Kristoff an der Tour de Suisse bislang immer wieder positiv in Erscheinung trat. 2013 gewann er den Sprint der 5. Etappe in Leuggern (AG), wo er nach einer giftigen Schlussrampe den Slowaken Peter Sagan auf den zweiten Rang verwies.

In diesem Jahr scheint die Frühjahrsform des Norwegers einmalig zu sein. So wurde er bei Mailand-San Remo Zweiter, holte den Sieg an der Flandernrundfahrt, gewann die drei Tage von „De Panne“ und das flämische Rennen Scheldeprijs. Zudem feierte sein Edelhelfer Luca Paolini einen Sieg bei Gent-Wevelgem. Eventuell entsenden die Russen aber auch Joaquim „Purito“ Rodriguez an die Tour de Suisse. Denn der Spanier gehört als Sieger der diesjährigen Baskenlandrundfahrt zu den Fahrern, die das Gesamtklassement der Tour de Suisse prägen können.

Das russische Radsportprojekt wurde 2008 entwickelt. Daraus entstand das Team Katusha. Dies dank den CEOs von drei grossen russischen Unternehmen: Sergey Chemezov von Rostec, Alexey Miller von Gazprom und Igor Makarov von ITERA. Das Team fährt in den russischen Nationalfarben Weiss, Blau, Rot.