Team Sky (SKY)

Die Briten stellen mit Sky ein Team der Superlative - das Mass aller Dinge in Sachen Erfolgsplanung. Manager Sir Dave Brailsford ist das akribische Mastermind hinter den Erfolgen von British Cycling auf der Bahn und Strasse an den Olympischen Spielen in London 2012. Seit zwei Jahren engagiert sich Brailsford vollzeitlich für das Team Sky. Zusatzsponsor ist «21st Century Fox», das genau wie der britische Pay-TV Sender «BSkyB» zu News Corp gehört, einer Unternehmensgruppe des Medienmoguls Rupert Murdoch.

Die schwarzen «Ritter» mit weissem Sky-Logo und blauem Streifen im Ärmel und auf dem Rücken sind im Fahrerfeld stets gut erkennbar. Jeder Fahrer ist ein Champion auf seinem Gebiet: Chris Froome, der hölzern wirkende Tour de France-Sieger, der selbst in den steilen Bergen oft nicht aus dem Sattel geht. Richie Porte, der kleine Tasmanier, Edelhelfer und Siegfahrer zugleich. Geraint Thomas, der unermüdliche Waliser, dem auch holpriger Untergrund behagt. Bernhard Eisel, bärtiger Österreicher, der stundenlang an der Spitze des Fahrerfelds für Tempo sorgen kann. Sir Bradley Wiggins, der seine Karriere kürzlich beim aus seiner Sicht schönsten Rennen, Paris-Roubaix, als 18. beendete, nun ein eigenes Team aufbaut und am 7. Juni 2015 in London den Stundenweltrekord auf 54,526 km setzte. Einzig im Sprint fehlte «Sky» bislang ein herausragender Fahrer. Neu wurde darum per 2015 vom Team Cannondale der italienischen Sprinter Elia Viviani verpflichtet.