Loading ...
Loading ...
Loading ...

Weitere Medienmitteilungen

09.05.2016

Die Herausforderer formieren sich

Heisse Sprint-Fights versprechen die Startzusagen von Fernando Gaviria (Etixx-Quickstep), Michael Matthews (ORICA GreenEdge), und Jurgen Roelandts (Lotto Soudal). Im Kampf um das Gesamtklassement melden neu auch Benat Intxausti (Sky), Laurens Ten Dam (Giant-Alpecin) und Robert Gesink (LottoNL-Jumbo) Ambitionen an.

Noch liegt Weltmeister Peter Sagan mit 11 Etappensiegen gleichauf mit den beiden Schweizer Radsportlegenden Hugo Koblet und Ferdy Kübler. Auf seinem Weg zum alleinigen Rekord gilt es an der diesjährigen Tour de Suisse jedoch einige gewichtige Gegner zu bezwingen. Der Kolumbier Fernando Gaviria (Etixx-Quickstep) muss nach einem Fingerbruch im Mai einige Rennen ausfallen lassen und kommt mit frischen Beinen. Inzwischen haben zudem Michael Matthews (Orica GreenEDGE), im letzten Jahr Sieger der 4. Etappe in Schwarzenbach (SG), und Jurgen Roelandts (Lotto Soudal), Zweiter bei der Sprintankunft in Biel ihren Start an der Tour de Suisse angemeldet.

Startzusagen auch von Fahrern für das Gesamtklassement

Auch Rui Costa (Lampre-Merida) könnte an der diesjährigen Jubiläumsausgabe Geschichte schreiben. 2016 hat er die Chance, als bisher einziger Fahrer vier Mal innerhalb von fünf Jahren die Tour de Suisse zu gewinnen. Neben den bereits kommunizierten Mathias Frank (IAM Cycling), Roman Kreuziger (Tinkoff) und Andrew Talansky (Cannondale), melden auch Robert Gesink (LottoNL-Jumbo), 2010 an drei Etappen Träger des gelben Leadertrikots, Laurens Ten Dam (Giant-Alpecin) und Benat Intxausti (Sky) Ambitionen auf den Sieg im Gesamtklassement an.  

Zudem freut sich die Tour de Suisse auf den ehemaligen Weltmeister Philippe Gilbert und den Olympiasieger Samuel Sanchez (beide BMC), den dreifachen Etappensieger Michael Albasini (ORICA GreenEdge), den ehemaligen Radquer-Weltmeister Zdenek Stybar (Etixx-Quickstep) und den Franzosen Warren Barguil (Giant-Alpecin), im letzten Jahr Dritter bei der 8. Etappe in Bern und in diesem Frühjahr 6. bei Lüttich-Bastogne-Lüttich. Sein Team-Kollege Simon Geschke, der bei seinem Etappensieg an der Tour de France im vergangen Jahr nach Pra Loup die besten Bergfahrer hinter sich lassen konnte, freut sich bereits heute auf die steilen Herausforderungen am Rettenbachgletscher (7. Etappe) und beim Davoser Alpen-Circuit über Albula- und Flüelapass am Abschlusstag.   

Die Jubiläumsstrecke ist 1220 Kilometer lang und sehr anspruchsvoll. Gespickt mit 19‘622 Höhenmetern, drei Bergankünften und 16 Bergpreisen, wird sie für jeden Profi eine Herausforderung. Welche weiteren Top-Fahrer sich der Tour de Suisse 2016 stellen werden, wird InfrontRingier an der Medienkonferenz vom 1. Juni 2016 in Zürich kommunizieren. Die Einladung zur Medienkonferenz wird in den kommenden Tagen an die Medienschaffenden versendet.   

Medienanfragen:

Jolanda van de Graaf, Media Office Tour de Suisse (Tel. +41 79 222 07 69, media(at)tds.ch )

Diese Seite teilen