Loading ...
Loading ...
Loading ...

Weitere Medienmitteilungen

01.06.2016

Erstmals live Fahrerdaten für ein unmittelbares TV-Rennerlebnis

Zum ersten Mal erhalten Zuschauer an der Tour de Suisse live Einsicht in aktuelle Fahrerdaten und können die momentane Verfassung und das Leistungspotenzial der Profis direkt am TV-Bildschirm vergleichen. Zudem versprechen die Startzusagen von Geraint Thomas (Sky), Tejay van Garderen (BMC) sowie Simon Spilak (Katusha) neben den bestehenden Anwärtern Rui Costa (Lampre-Merida), Andrew Talansky (Cannondale), Laurens Ten Dam (Giant-Alpecin) und dem Schweizer Mathias Frank (IAM) einen heissen Kampf um den Gesamtsieg der 80. Tour de Suisse. Einem unterhaltsamen Volksfest mit Rennsport auf höchstem Weltklasse-Niveau steht nichts mehr im Wege.

Die Zusammenarbeit mit Velon, dem gemeinsamen Vermarktungsunternehmen von 11 WorldTour-Teams, erlaubt es den Organisatoren der Tour de Suisse, im Bereich der TV-Direktübertragung neue Wege zu beschreiten. Erstmals werden Fahrerdaten grafisch aufbereitet live auf die TV-Bildschirme projiziert, was Direktvergleiche zwischen einzelnen Fahrern u.a. zu Puls und Leistungsvermögen ermöglicht. Täglich werden einzelne Fahrer mit speziell eingerichteten Sensoren ausgerüstet, die die Daten direkt an die Bildschirme übertragen. «So wird der gewaltige Effort der Radprofis für die Zuschauer hautnah erlebbar», freut sich Tour-Direktor Olivier Senn auf diese Weltpremiere an der Tour de Suisse.

Geraint Thomas sucht Revanche

Mit einigen Startzusagen wurde in den vergangenen Tagen das Fahrerfeld nochmals deutlich gestärkt. So steht mit Geraint Thomas (Sky) ein weiterer interessanter Anwärter auf den Gesamtsieg am Start, zumal der Waliser noch eine Rechnung offen hat. Im vergangenen Jahr verpasste er den Tour-Sieg um gerade mal fünf Sekunden. Der Slowene Simon Spilak (Katusha) indessen will seinen letztjährigen Gesamtsieg wiederholen. Auch BMC bringt mit Tejay van Garderen einen starken Leader an die Jubiläumsausgabe. Neben den bereits früher kommunizierten Andrew Talansky (Cannondale), Laurens Ten Dam (Giant-Alpecin) und Mathias Frank (IAM) sind es diese Top-Fahrer, die den Rekord des Portugiesen Rui Costa (Lampre-Merida) verhindern möchten. Rui Costa ist der einzige Fahrer, der die Tour de Suisse zum vierten Mal innerhalb von fünf Jahren gewinnen könnte.

17 Schweizer Profis im Aufgebot

Beide teilnehmenden Schweizer Radsportequipen zeigen Schweizer Flagge. Das WorldTour-Team IAM Cycling startet an seiner bedauerlicherweise letzten Tour de Suisse neben Mathias Frank voraussichtlich mit vier Schweizern: Martin Elmiger, Reto Hollenstein, Marcel Wyss und Oliver Zaugg. Das Pro-Continental-Team Roth, das dank einer Wildcard an der Tour de Suisse teilnimmt, hat sechs Schweizer Fahrer aufgeboten. Aus dem Team BMC sind der Schweizermeister Danilo Wyss, Michael Schär und der nach einem Fingerbruch genesene Silvan Dillier mit dabei. Für Trek-Segafredo nimmt neben Fabian Cancellara der Chamer Lokalmatador Gregory Rast teil, und für Orica-GreenEdge tritt Michael Albasini an.

19‘622 Höhenmeter und 16 Bergpreise   

Auf dem Weg zum Gesamtsieg werden die Fahrer neun ausgesprochen anspruchsvolle Etappen über eine Länge von 1220km, mit 19‘622 Höhenmetern und 16 Bergpreisen absolvieren. Dies bestätigten die an der diesjährigen Medienkonferenz anwesenden Profis Fabian Cancellara (Trek-Segafredo), Michael Albasini (Orica GreenEdge) und Simon Geschke (Giant-Alpecin) unisono.

Während der Prolog in Baar perfekt auf die Fähigkeiten von Fabian Cancellara zugeschnitten ist, könnte der hügelige Rundkurs der zweiten Etappe ein Fall für den Ostschweizer Michael Albasini werden. Auf die schwierigen Bergetappen, die ab der fünften Etappe auf dem Programm stehen, freut sich hingegen der Deutsche Simon Geschke. Seine Kletterfähigkeiten sind seit seinem Sieg der steilen Tour de France-Bergetappe im letzten Jahr nach Pra Loup ringsum bekannt. 

Volksfeststimmung garantiert

Nach den positiven Erfahrungen und hohen Publikumsfrequenzen im vergangenen Jahr haben die Organisatoren von InfrontRingier die Unterhaltungsaktivitäten an den beiden Hubs in Baar und Davos sowie an den Etappenorten nochmals verstärkt. So soll die Teampräsentation am Freitag in Baar (18.30h) erneut für ein Volksfest sorgen, so wie es Risch/Rotkreuz im vergangenen Jahr eindrücklich vorgemacht hat.

Attraktive Aussteller laden an der Bike Expo zum Flanieren und Fachsimpeln ein. Als zusätzlicher Magnet der erweiterten Kids World lässt das neue Maskottchen «Tourli» Kinderherzen höher schlagen. «Tourli» ist zudem Patron eines neuen Kinderwettbewerbs, bei dem Kinder tolle Preise gewinnen können. Profi-Feeling und lauten Publikumsjubel erleben selbst die Kleinsten beim neuen 150 Meter langen Laufrad-Rennen «Jumbolino Kids Challenge» auf der Zielgeraden.

Für die Erwachsenen geht die «TdS Challenge» in die zweite Runde. Auf dem Programm stehen mit der «Cornèrcard Cancellara Challenge» (11.6.) ein Einzelzeitfahren auf der TdS-Originalstrecke, mit dem «Morgarten-Memorial» (12.6.) ein Rundkurs in der Region Zug, mit der «Ötztal-Challenge» (17.6.) ein Bergrennen hoch zum Rettenbachgletscher auf 2‘669 m.ü.M. und mit dem «Cornèrcard Alpine Circle» (19.6.) ein hochalpiner Rundkurs auf der TdS-Originalstrecke über Albula- und Flüelapass. Anmeldungen sind noch möglich.

Mehr Informationen zu allen Aktivitäten rund um die Tour de Suisse finden Sie auf der Website www.tourdesuisse.ch.

Medienauskünfte:

Media Office Tour de Suisse: Jolanda van de Graaf (Tel. +41 (0)79 222 07 69, media(at)tds.ch)

Diese Seite teilen