Loading ...
Loading ...
Loading ...

Weitere Medienmitteilungen

03.06.2015

Per Tremola auf den Gotthardpass

152 Profirennfahrer warten auf den Startschuss der diesjährigen, herausfordernden Tour de Suisse und kämpfen um den brandneuen Pokal «The Hour Glass». Die dritte Etappe wird regulär in Brunnen gestartet und mit einem Autotransfer bis Flughafen Quinto ergänzt. Eine neue Route von Süden über die Tremola auf den Gotthardpass ersetzt die Überquerung des Alpenkamms von der Nordseite.

Aufgrund eines Felssturzes sowie einer latenten Gefahr weiterer Felsabbrüche bleibt die Strasse zwischen Göschenen und Andermatt bis auf weiteres gesperrt. Dieser Streckenabschnitt wäre Bestandteil der dritten Etappe von Brunnen nach Olivone gewesen. Als Alternative wartet die Rennorganisation nun mit einem besonderen Leckerbissen auf: Neu führt die Strecke - nach einem Autotransfer zwischen Brunnen (SZ) und Quinto (TI) – über die alte Tremola-Passstrasse hoch auf den Gotthardpass. Die Rennfahrer werden nach rasanter Abfahrt durch die Leventina wie vorgesehen den Etappenzielort in Olivone im Bleniotal erreichen. Die Tremola ist berühmt für ihre holprigen Pflasterstein-Serpentinen und ist für jeden Radsportfan ein sehenswertes Highlight.   

Top-Sprinter testen ihre Beine

Mit den (mit Stand vom 2.6.15) gemeldeten Mark Cavendish (Etixx-Quickstep), Alexander Kristoff (Katusha), John Degenkolb (Giant-Alpecin), Peter Sagan (Tinkoff-Saxo) und nicht zuletzt dem Schweizer Lokalmatador Michael Albasini und seinem Teamkollegen Michael Matthews (Orica GreenEDGE) sind an der diesjährigen Tour de Suisse heisse Sprints vorprogrammiert. Besonders die Ausgangslage in Schwarzenbach (SG) wird bei Tinkoff-Saxo-Star Peter Sagan für einen zusätzlichen Kick sorgen. Der Besitzer der Saxo-Bank, Lars Seier Christensen, ist Besitzer des Schloss Schwarzenbach und ermöglichte mit seiner finanziellen Unterstützung die Etappenzielankunft an seinem Wohnort. Auch am Etappenzielort Biel vor den neuen Stadien oder in Düdingen (FR) dürften Sprints für die Rennentscheidung sorgen.

Die Zeitfahren – zugeschnitten auf Fabian Cancellara

Das Prolog-Zeitfahren gehört zur Paradedisziplin von Fabian Cancellara (TREK Factory Racing). Die kurvige, aber mehrheitlich flache Kurssetzung in Risch/Rotkreuz dürfte dem Berner entgegenkommen. Mit dem Italiener Adriano Malori (Movistar) und dem Niederländer Tom Dumoulin (Giant-Alpecin) warten jedoch starke Gegner, die ihn auch im abschliessenden Einzelzeitfahren auf „seiner“ Heimstrecke in Bern und Umgebung fordern dürften.

Die Gesamtwertung – eine Rundfahrt für Alleskönner

Die Tour de Suisse freut sich, dass mit dem Polen Michal Kwiatkowski (Etixx-Quick Step) das Regenbogentrikot des Weltmeisters die Schweiz durchqueren wird. Er dürfte ein Anwärter auf die Gesamtwertung sein, genau wie auch Thibaut Pinot (FDJ), Rafal Majka (Tinkoff-Saxo), Tom Dumoulin (Giant-Alpecin), Simon Spilak (Katusha) oder der US-Amerikaner Tom Danielson (Garmin-Cannondale).

Spezialwertungen im Kleid von ASSOS

Der neue Trikotausrüster ASSOS präsentierte anlässlich der Medienkonferenz die neusten Designs der Trikots für die Spezialwertungen. Besonders Wert gelegt wurde dabei auf die farbliche und thematische Einbettung der Trikotsponsoren Vaudoise (Leadertrikot), Jumbo (bester Schweizer Fahrer), Sölden/Tirol (Bergpreistrikot) sowie search.ch (Punktetrikot)

«The Hour Glass» – ein Pokal mit Symbolkraft

Die neue Tour de Suisse Organisatorin, InfrontRingier Sports & Entertainment AG, präsentiert mit «The Hour Glass» einen beeindruckenden und gewichtigen neuen Pokal mit Symbolkraft. Eine mittig im Pokal integrierte Sanduhr aus Plexiglas betont den Faktor Zeit, dem sich jeder Rennfahrer neun harte TdS-Etappen lang unterwerfen wird. Jedes startende Team wird an der  Teampräsentation vom Freitag, 12. Juni 2015, 19.45 Uhr, in Risch/Rotkreuz, zum Gewicht des Pokals eine Einschätzung abgeben können. Aufgelöst wird das Gewicht von «The Hour Glass» am Sonntag, 21. Juni 2015, an der abschliessenden Siegerehrung und Pokalübergabe in Bern.  

Radsportfest für Hobbyfahrer und Familien

An der Teampräsentation vom Freitag, 12. Juni 2015, 19.45h, werden die Besucherinnen und Besucher bereits ein erstes Mal mit den Radprofis auf Tuchfühlung gehen können. Start zum Prolog-Zeitfahren ist am Samstag, 13. Juni 2015, 15.20h.

Am Samstagmorgen, 13. Juni 2015, werden erstmals an einer Tour de Suisse Hobbyfahrer starten. Anlässlich der Cancellara-Challenge werden sie dabei dieselbe Strecke bewältigen wie die Profis am Nachmittag. Ebenfalls eine TdS-Challenge für Hobbyfahrer findet am zweiten Etappentag ebenfalls in Risch/Rotkreuz, auf der Königsetappe vom 17.6. nach Sölden hoch zum Rettenbachgletscher und am abschliessenden Sonntag, 21.6., in Bern statt. Nachmeldungen werden bis zum Renntag entgegengenommen.

Das TdS-Village wird in Risch/Rotkreuz mit verschiedensten Aktivitäten für Stimmung und das leibliche Wohl sorgen. Ein besonderes Highlight neben dem Rennbetrieb wird die in der Bike-Expo integrierte Kids World bieten. In der «Vaudoise Halfpipe», «Frisco Trial Workshop», auf dem «Nimm2 Pumptrack» und «Jumbo Geschicklichkeitsparcours» schlagen Kinderherzen höher, während Erwachsene an der Bike-Expo sportliche Neuheiten besichtigen können. Dieselben Attraktionen erwarten auch die Besucherinnen und Besucher des zweiten Rennwochenendes im Berner TdS-Village beim Wankdorf-Stadion.  

Hier geht es zur provisorischen Meldeliste.

Media Office Tour de Suisse: Jolanda van de Graaf (Tel. +41 (0)79 222 07 69, media(at)tds.ch)

Website: www.tourdesuisse.ch

Twitter: @tds #tourdesuisse

Facebook: www.facebook.com/tourdesuisse

Diese Seite teilen