Loading ...
Loading ...
Loading ...
23.06.2019

Egan Bernal – der Gesamtsieger der Zukunft

Hugh Carthy (GBR/ED1) gewann die Königsetappe nach einer langen Solo-Flucht.

In einem spannenden Showdown mit Rohan Dennis (AUS/TBM) verteidigte Egan Bernal (COL/INS) seine Führung im Gesamtklassement und konnte sich im Goms als Gesamtsieger der 83. Tour de Suisse feiern lassen. Patrick Konrad (AUT/BOH) komplettierte als Dritter das Podium.

Mit seinen 22 Jahren und 5 Monaten ist Bernal der drittjüngste Gewinner der Tour de Suisse. Der Kolumbier gilt als der talentierteste Jungprofi der Gegenwart. In der Tour de France wird er sich aller Voraussicht nach in den Dienst seines Ineos-Teamcaptains Geraint Thomas (GBR) stellen.

Die Basis zu seinem zweiten Triumph dieser Saison nach Paris – Nizza hatte Berner bei der Bergankunft in Flumserberg, seinem Etappensieg auf dem Gotthard-Pass sowie mit einer starken Leistung im Zeitfahren im Goms gelegt.

Zwar musste sich Bernal am letzten grossen Hindernis der Rundfahrt, am Furka-Pass, der Angriffe seiner Gegner erwehren. Am Schluss versuchte Dennis, den Gesamtersten noch zu entthronen. Doch Bernal zeigte sich auf der Hut. Am Schluss reichten dem Kolumbier 19 Sekunden zum Gesamtsieg. „Dieser Triumph gibt mir grosses Vertrauen“, sagte Bernal.

Die Schweizer Radprofi vermochten nicht in die Auseinandersetzung um den Gesamtsieg einzugreifen. Immerhin gelang Patrick Schelling (SUI/SUI) mit seinem 11. Schlussrang ein höchst beachtliches Ergebnis, und Mathias Frank (ALM) gelang am letzten Tag ein 4. Etappenrang.

Mit einer im modernen Radsport selten gesehenen Leistung wartete Hugh Carthy (GBR/ED1) auf. Der Brite zählte am Schlusstag zu den ersten Angreifern, legte beinahe die ganze Distanz der Königsetappe alleine an der Spitze zurück. Der Aussenseiter Carthy feierte im Goms nicht nur den bedeutendsten Triumph seiner Karriere. Auf den Nufenen-, Gotthard- und Furka-Pass sicherte er sich so viele Punkte, dass er sich sogar als Bergkönig der Rundfahrt auszeichnen lassen konnte. Eigentlich sei am Freitag mit der Ankunft auf dem Gotthard eine Spitzenleistung vorgesehen gewesen, sagte Carthy. Da hätten Kopf und Körper aber nicht mitgespielt. Jetzt sei er glücklich, dass es zwei Tage später doch noch geklappt habe.

 

Zum Abschluss der 83. Landesrundfahrt zog die Tour-Direktion eine durchweg positive Bilanz. Sportdirektor David Loosli: „Die Qualität der Etappenorte und das insgesamt gute Wetter haben einen überwältigenden Publikumsaufmarsch vom Emmental bis ins Goms bewirkt. Die sehr gute Zusammenarbeit mit den Kantonsbehörden und den lokalen Verantwortlichen ist uns insbesondere beim kurzfristigen Umbau der Königsetappe zugute gekommen.“ Die Begeisterung an der Strecke spiegelt sich in den Medienzahlen. Die TV-Übertragung auf SRF 2 hat Tagesspitzen von deutlich über 90‘000 Zuschauerinnen und Zuschauern mit Marktanteilen bis zu 33 Prozent erreicht. Auf den Social Media hat #tourdesuisse Rekordwerte erzielt. Das Twitter-Video des Sagan-Sieges in Murten hat 43‘000 Views registriert. 

 

Die 84. Tour de Suisse wird vom 6. bis 14. Juni 2020 stattfinden. Der Start in Frauenfeld und das Ziel in Andermatt werden die geografischen Eckpunkte bilden. 

 

www.tourdesuisse.ch

 

Diese Seite teilen

Weitere News