Loading ...
Loading ...
Loading ...
24.09.2019

Neu beginnt die Tour de Suisse 2020 samstags mit der Team-Präsentation

Neu finden die Profirennen der Landesrundfahrt von Sonntag zu Sonntag statt. Das beliebte Startwochenende bleibt bestehen und bietet noch mehr Platz um das gesamte Spektrum der Radsport-Begeisterten abzudecken und einzubinden.

Im Juni bekam die Landesrundfahrt mit dem Verein Tour de Suisse eine neueTrägerschaft. 
Der Verein besteht, wie die neu gegründete Agentur Cycling Unlimited AG, aus der internationalen Sportmarketing-Gruppe Infront Sports & Media AG, dem nationalen Radverband Swiss Cycling (der auch Rechtsinhaber der Tour de Suisse ist), der Vermarktungsagentur Protouchglobal GmbH und dem Veranstalter Tortour GmbH.
Durchgeführt wird das UCI WorldTour Etappenrennen unter der Leitung von Olivier Senn (Direktor der TdS bis 2018) und Joko Vogel (Tortour).

«Durch die Kräftebündelung im Schweizer Radsport mit dem Verein Tour de Suisse entsteht eine übergreifende Plattform für Radsportbegeisterte – vom Spitzensport bis zum Breitensport.» kommentiert Joko Vogel den Schritt.

Die erste grosse Erneuerung für die Tour de Suisse 2020 wird eine Verkürzung auf 8 Renntage sein.  Neu startet die Landesrundfahrt am Sonntag und endet eine Woche später sonntags. Das Eventerlebnis Tour de Suisse bleibt aber über die vertraute Länge von 9 Tagen bestehen.
Die publikumswirksame Team-Präsentation findet neu am Samstag statt. Das etablierte Startwochenende wird am Samstag von vielen Attraktionen für die radsportbegeisterten Zuschauer flankiert. So sind ein Breitensport-Rad-Anlass, das beliebte Bike-World und andere Rahmenprogramm-Punkte zum Auftakt in Frauenfeld geplant.

«Wie man dieses Jahr eindrücklich beim Startwochenende am HUB Langnau i.E. sehen konnte, bildet die Kombination von Team-Präsentation, Jeder-Mann/Frau-Rennen und einem Profirennen auf höchstem Niveau, die ideale Voraussetzung für ein Radsportfest für die ganze Familie – nein: die ganze Stadt.» schwärmt der neu-alte Tour-Direktor Olivier Senn.

Die neue Ausrichtung des Startwochenendes stärkt auch die Schweiz als Austragungsort für Profi-Radsport. Die Radsporttage Gippingen werden davon profitieren können, da sie nun auf den publikumswirksameren Freitag vorrücken können und die Schweiz so insgesamt zu 10 Tage geballte Radsport-Attraktion kommt.
Dies ist ganz im Sinne der neuen Trägerschaft, welche Synergien nutzen will und den Radsport grundsätzlich stärken will. Joko Vogel dazu: «Wir wollen die Landesrundfahrt fit für die Zukunft machen. Ab 2021 wollen wir die Gänge zügig hochschalten!»

 

Diese Seite teilen

Weitere News