Loading ...
Loading ...
Loading ...
Mittwoch, 19.06.2019

5. Etappe: Münchenstein - Einsiedeln



Die 5. Etappe startet auf dem Gelände von Primo Energie (ehemals EBM-Gelände) im Basler Vorort Münchenstein.
Die Etappe führt aus dem Norden des Landes quer durchs Mittelland bis über den Sattel nach Einsiedeln, wo das Fahrerfeld noch eine Schlaufe um den Sihlsee absolviert, bevor es auf dem historischen Kosterplatz in Einsiedeln wohl zu einem fulminaten Sprint kommen wird.
Die Etappe bietet den Sprintern eine letzte Möglichkeit zu brillieren. Ein schnelles Rennen ist angesagt.

Münchenstein – Verbindende Vielfalt

Aufgrund der historisch gewachsenen Siedlungsstruktur weist Münchenstein verschiedene Gesichter auf – jedes einzelne mit seiner ganz eigenen spannenden Charakteristik. Die Gemeinde mit heute über 12‘000 Einwohnerinnen und Einwohnern blickt auf eine über 900-jährige Geschichte zurück. Urbaner Wohn- und moderner Wirtschaftsraum werden mit dörflichem Charakter sowie natürlichem Erholungsraum zu einer attraktiven Vielfalt verbunden. Trotz der Situierung in ein städtisches Umfeld und in die Planungsregion Birsstadt prägen nach wie vor zahlreiche Ein-, Zwei- und kleine Mehrfamilienhäuser das Erscheinungsbild.

Münchenstein befindet sich in einer Phase des stetigen aber nachhaltigen Wachstums. Beim Entwicklungsprozess legt der Gemeinderat grössten Wert auf eine verdichtete Bauweise und die Verträglichkeit mit dem natürlichen Erholungsraum. Spezielles Augenmerk gilt der Sorge zur Birspark-Landschaft entlang des namensgebenden Flusses. Ausserdem befindet sich mit der Brüglinger Ebene eine der grössten urbanen Grünanlagen der Schweiz auf Münchensteiner Boden. Hier sind der äusserst beliebte Park im Grünen, die historische Villa Merian sowie zahlreiche Sportanlagen inklusive dem Junioren-Campus des FC Basel situiert.

Münchenstein verfügt über ein grosses und breites Bildungsangebot vom Kindergarten bis zur Fachhochschule. In Zukunft ist auf dem höchst spannenden Gewerbe-, Wohn-, Kultur- und Bildungsgebiet Dreispitz – das sich Münchenstein mit der Stadt Basel teilt – auch der erste Standort der Universität Basel im Kanton Basel-Landschaft geplant. 

HIER GEHTS ZUR ETAPPENWEBSITE.

 

Der beste Ort, um die Tour de Suisse Etappe nach Arlesheim hautnah zu erleben, ist eindeutig das Gewerbeareal «Wyden» an der Talstrasse rund um den Zielstrich. Dort findet im Rahmen einer Gewerbeschau auf einer Festmeile ein grosses Volksfest mit Attraktionen für Gross und Klein statt. Dass in der Heimat von «Goldwurst-Power» das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst. Die Fahrer werden das Ziel aus dem Laufental kommend gleich zweimal passieren: Nach dem selektiven Aufstieg von Grellingen nach Hochwald und der superschnellen Abfahrt über die «Hobelstrasse» durchfahren sie das erste Mal den hübschen Dorfkern von Arlesheim. Vorbei am Arlesheimer Dom geht es rasant nach Münchenstein, wo just vor dem Hauptsitz von «primeo energie» - Premium Partner der Tour de Suisse – nochmal zurück in Richtung Ziel abgebogen wird. Vor der zweiten, finalen Zieldurchfahrt ist die harte, spektakuläre Zwischenschlaufe über Grellingen und Hochwald noch einmal zu bewältigen, bevor sich der stärkste Fahrer, vielleicht sogar nach einer Sprintankunft, in Arlesheim feiern lassen kann.

Übrigens, wer den Teams ganz nahekommen will, sollte am Mittwochmorgen unbedingt den Start vom Werkareal von «Primeo Energie» in Münchenstein besuchen. 

 

Es wird allen Zuschauerinnen und Zuschauern dringend empfohlen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.

·       Tram: Linie 10 bis Haltestelle „Elektra Birseck“ oder „Münchenstein Dorf“

·       Bus: Linien 58 und 63 bis Haltestelle „Elektra Birseck“

·       Bahn: S2/S3 bis Bahnhof Münchenstein

 

Für den Individualverkehr bestehen folgende Sperrungen und Behinderungen:

·       Kurzzeitige Sperrung der Aliothstrasse bei Durchfahrt des Werbe- und Renntrosses (zirka 11:15 bis 12:30 Uhr).

Für Velos gibt es am Bahnhof Münchenstein zusätzliche, signalisierte Abstellplätze.

 

Eine begrenzte Anzahl Auto-Parkplätze gibt es an folgenden Orten:

·       Kuspo Bruckfeld, Loogstrasse 2

Verkehrsplan

Anfahrtsplan

Einsiedeln – das Klosterdorf für Outdoorbegeisterte

Einsiedeln im Kanton Schwyz blickt auf über 1000 Jahre Gastfreundschaft zurück. Sein barockes Benediktinerkloster aus dem 18. Jahrhundert zieht Pilger aus der ganzen Welt an. Doch Einsiedeln ist mehr als ein Klosterdorf: Sommer wie Winter ist der Ort im Sihlhochtal ein idealer Ausganspunkt für Outdoorbegeisterte.

Sommer

Eingebettet in die Ausflugs- und Ferienregion Einsiedeln-Ybrig-Zürichsee bietet sich das Dorf als Startpunkt für wunderschöne Tagestouren auf dem Rennvelo an. Bekannte „Gümmeler-Pässe“ wie die Sattelegg, der Pragelpass, die Ibergeregg, der Etzelpass oder der Ratenpass lassen sich in aussichtsreiche Touren integrieren. Wer es lieber etwas gemütlicher nehmen möchte, entscheidet sich für eine entspannte Route, meist fernab vom motorisierten Verkehr, rund um den Sihlsee oder in der Linthebene zwischen Zürichsee und Walensee. Mountainbiker wie Wanderer kommen in der Berglandschaft im Ybrig, in der Mythenregion, in und um Einsiedeln oder im Wägital auf ihre Kosten.

Winter

Wintersportler finden mit den Pisten im Skiparadies Hoch-Ybrig und im Brunni-Alpthal am Fuss der markanten Mythen alles, was das Herz begehrt. Ebenfalls können Winterwanderer und Schneeschuhläufer auf zahlreichen Routen die schöne Landschaft geniessen. Die Langlaufloipen in Studen, Einsiedeln und am Bolzberg in Trachslau zählen zu den beliebtesten und schönsten der Schweiz. Die Skisprungschanze Einsiedeln ist ein Trainingsstützpunkt der Schweizer Skisprungtalente, aber auch von Doppel-Olympiasieger Simon Ammann. Die grösste Schanze trägt den Namen des heimischen Skisprungweltmeisters Andreas Küttel und beherbergt ein Restaurant – „Top of Einsiedeln“ sozusagen.

Kultur

Im 14. Jahrhundert fanden die ersten Marienwallfahrten nach Einsiedeln statt. Heute ist das Benediktinerkloster der bedeutendste Wallfahrtsort der Schweiz. Während die Pilger vor allem die Schwarze Madonna besuchen, sind Ausflügler von der barocken Üppigkeit der Klosterkirche und den Handschriften und Frühdrucken in der Stiftsbibliothek beeindruckt.

Neben dem Dorf Einsiedeln gehören Bennau, Willerzell, Egg, Euthal, Gross und Trachslau zum Bezirk Einsiedeln. Das Klosterdorf ist von der Stadt Zürich in nur 40 Minuten per Auto und rund 45 Minuten mit dem Zug erreichbar. Auch die Zentren Luzern, Zug und Schwyz liegen weniger als eine Autostunde entfernt. Diese schnelle Erreichbarkeit und der vielfältige Natur- und Erlebnisraum zeichnen Einsiedeln und die gesamte Region aus. 

HIER GEHTS ZUR ETAPPENWEBSITE.

 
  • ca. 3 Kilometer vor erster Zielpassage: Schnabelsberg-Bennau, letzter grösserer Aufstieg vor dem Etappenziel. Parkplatz beim kleinen Skilift. 
  • Einsiedeln Hauptstrasse, mitten im Dorf: fast alles auf Klopfsteinpflaster. Vorteil: Man sieht die Fahrer zweimal, kurz vor der ersten Zielpassage und rund 30’ später beim Schlussspurt vor der Klosterfassade.
  • Hintere, 500 Meter lange Sihlseebrücke, Nordufer. Grosser Parkplatz. Man sieht die Fahrer über die Brücke kommen, bevor sie in Richtung Willezell noch gut 10 Kilometer bis ins Ziel zurückzulegen haben.
  • Badanstalt Roblosen: ca. 5 Kilometer vor dem Ziel. Grosser Parkplatz. Man hat die Möglichkleit, vor der Passage des Feldes im Sihlsee noch ein erfrischendes Bad zu nehmen. Mit Verpflegungsmöglichkeit.
  • Kreisel Abzweigung zur Schanze, eingangs Dorf Einsiedeln: rund zwei Kilometer vor dem Ziel. Auch hier sieht man das Feld zweimal, zuerst nach der Abfahrt vom Schnabelsberg (vorbei an den Schanzen), dann nach der Umrundung des Sihlsees.
 

Verkehrsplan

Anfahrtsplan