Loading ...
Loading ...
Loading ...
Montag, 08.06.2020

2. Etappe: Neuhausen am Rheinfall - Lachen



Der erste Massenstart der 84. Tour de Suisse findet in Neuhausen am Rheinfall vor imposanter Kulisse statt. Die Radsport-Weltelite wird auf der Startrunde in einem steilen Anstieg den Rheinfall – Europas grösster Wasserfall - direkt vor sich haben. Aus dem nördlichsten Zipfel des Landes führt die Route via Schaffhausen, nach Steckborn am Bodensee und Weinfelden. Spätestens in der Region Tösstal zeigt die Etappe ihr hügliges Gesicht inklusive zwei Berpreis-Kategorien in Ghöch und auf dem Oberricken. Über Gommiswald und Reichenburg nähern sich die Fahrer dem Obersee und der Etappenankunft in Lachen. Lachen wird aber nicht direkt angefahren, sondern über einen hügligen Parcours inklusive zweier Bergpreise. Die zweite Etappe wird von taktischen Spielereien, mutigen Angriffen und der Aussicht auf das Leadertrikot bestimmt sein.

Neuhausen am Rheinfall

Neuhausen am Rheinfall: Die Gemeinde ob dem grössten Wasserfall Europas zählt gut 10'500 Einwohner und blickt auf eine grosse Industriegeschichte und touristische Vergangenheit zurück. Zwei Faktoren trugen massgeblich zur industriellen und touristischen Entwicklung von Neuhausen am Rheinfall bei; einerseits der Anschluss ans Eisenbahnnetz Mitte des 19. Jahrhunderts, andererseits der Rheinfall mit seinem Naturschauspiel, aber auch günstige Möglichkeit die Wasserkraft zu nutzen. Letzteres führte dazu, dass sich in Neuhausen am Rheinfall zwei Unternehmen ansiedelten, die sich zu Grossindustrien entwickelten: 1853 die Schweizerische Industrie-Gesellschaft Neuhausen (SIG) und 1888 die Aluminium-Industrie-Aktiengesellschaft Neuhausen (AIAG).

Vom Aussichtspunkt Galgenbuck – einem beliebten Spiel- und Erholungsplatz – sind diese Industriezeugen heute noch sichtbar in Form der beiden Industrieareale SIG Areal und Rhytech Areal. Neuhausen am Rheinfall befindet sich im Aufbruch, neuer Wohn- und Lebensraum entsteht, sowohl im Zentrum als auch auf den beiden Industriearealen, welche sich in einem grossen Entwicklungsprozess befinden.

Kulturell hat das Trottentheater mit seinem Programm über die Region hinaus grosse Bekanntheit. Kleintheaterkunst begeistert die Zuschauer im ältesten Gebäude der Gemeinde Neuhausen am Rheinfall, der 1556 erbauten Trotte.

Touristisch zieht der Rheinfall jährlich 1.5 Millionen Besucherinnen und Besucher aus aller Welt an. Auch für Radfahrer, welche auf dem Bodensee-Radweg unterwegs sind, gehört ein Halt vor der Kulisse des Rheinfalls zum festen Tourenplan. Ein besonderes Erlebnis ist das Rheinfallfeuerwerk «Fire on the Rocks» jeweils am 31. Juli am Vorband des Nationalfeiertages.

Neue touristische und kulturelle Angebote entstehen, z.B. auf dem SIG Areal die Miniaturwelt Smilestones oder ab Frühjahr mit dem Projekt Rhyality Immersive Art Hall.

Nördlich grenzt das SIG Areal an den Industrieplatz und damit direkt ans Dorfzentrum von Neuhausen am Rheinfall. Ideale Platzverhältnisse die Tour de Suisse zum Start der 2. Etappe im Herzen der Gemeinde zu empfangen. Trägerschaft für die Organisation ist der Verein Ortsmarketing Neuhausen am Rheinfall. Wir freuen uns am 8. Juni 2020 die Weltelite des Radsports in Neuhausen am Rheinfall begrüssen zu dürfen.

Hier geht's zur Etappenwebsite

 

Nebst der Fahrerpräsentation, welche auf dem Industrieplatz erfolgt, stösst das Fahrerpaddock mit den Teambussen bei den Radsport-Fans auf grosses Interesse. Dieses befindet sich nur wenige Meter vom Start entfernt im SIG Areal: auf dem Schibebühneplatz gibt es genügend Raum für alle Teamfahrzeuge. Als Besonderheit absolvieren die Fahrer eine Startrunde, welche über das Rheinfallbecken zurück zum Start beim Industrieplatz führt. Das Fahrerfeld mit dem eindrücklichen wie prägnanten Rheinfall im Hintergrund wird bei Radsport-Fans ein beliebtes Fotosujet sein. Nach der Startrunde führt die Rennstrecke den Tourtross auf der südlichen Rheinstrasse bis nach Steckborn. Wer sich gerne selbst auf dem Rad betätigen will, kann die Fahrer nach 27 Kilometern am ersten Hindernis des Tages im Aufstieg nach Homburg anfeuern.

 

Der Start zur 2. Etappe erfolgt im Zentrum von Neuhausen am Rheinfall. Mit der Bahn gelangen Sie direkt ins Herzen des Startgeländes: Die SBB Haltestelle Neuhausen Rheinfall befindet sich direkt am Industrieplatz. Für Besucher, welche mit dem Auto anreisen, stehen auf der Burgunwiese oder beim Rheinfall gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Nach einem kurzen Fussmarsch von 10-15 Minuten oder per Bus erreichen Sie bequem das Startgelände beim Industrieplatz.

Lachen

Lachen am Zürichsee gehört zu den Gemeinden mit der längsten öffentlichen Seepromenade und lädt zum Verweilen ein. Aber auch das sportliche Angebot in der nahen Umgebung verspricht viel Abwechslung: Ob Wassersport wie Baden oder SUP, naturnahe Erholung im Naturschutzgebiet oder unzählige Wander-, Bike- und Rennvelo-Routen – Lachen ist für die ganze Familie der ideale Ausgangsort. Die einzige doppeltürmige Pfarrkirche des Kantons im Stil des Spätbarocks und die prachtvollen Bürgerhäuser bilden den sehenswerten Dorfkern. Für einen unvergesslichen Sonnenuntergang lädt die idyllische Hafen- und Quaianlage ein. 

Die Gemeinde Lachen liegt im Bezirk March. Mit einer Fläche von rund 5 km2 stellt sie die kleinste Gemeinde des Kantons dar, bildet jedoch das wirtschaftliche Zentrum der Region. Grund dafür ist sicherlich die gute Erreichbarkeit und Anbindung dank der Autobahn und dem sehr dichten ÖV-Netz. Aber auch die Anreise per Schiff oder von der Luft dank eigenem Flugplatz zeugt von der vielfältigen Infrastruktur der Gemeinde. 

Hier geht's zur Etappenwebsite

 

  • Die Zürcherstrasse Lachen bietet sich optimal zur Beobachtung des Renngeschehens an – die Kurve direkt beim neuen, wunderschönen Kirchenplatz bietet genügend Platz und die Rennfahrer kommen in hohem Tempo von der Gerade her ins Dorf gefahren.
  • Die St. Gallerstrasse direkt bei der Kapelle Lachen garantiert beste Sicht auf die Zieleinfahrt – die Rennfahrer kommen direkt aus dem Dorf auf die Zielgerade zugefahren und können von der Strasse aus angefeuert werden. Zudem kann im Anschluss das Zielgelände in max. 5 Gehminuten erreicht werden.
  • Mitten im Dorf auf der Kreuzung Schützenstrasse/Marktstrasse bietet eine Kurve eine ideale Sicht auf die Rennfahrer. Das Zielgelände kann innert 5 Gehminuten erreicht werden.
  • Ein weiterer Platz direkt im Dorf ist der neu gestaltete Kreuzplatz mitten im Dorf. Die Rennfahrer können dort über ca. 50m auf dem Schlussspurt angefeuert werden.
  • Wer die Rennfahrer länger sehen möchte, sollte sich eher in höhere Lagen begeben, wie z.B. an die Steineggstrasse – beim Berganstieg kann nebst den Rennfahrern auch eine tolle Aussicht auf den ganzen Oberen Zürichsee genossen werden.
  • Sonstige:

    • Brücke Churerstrasse
    • Lachen Kapelle