Loading ...
Loading ...
Loading ...
Mittwoch, 09.06.2021

4. Etappe: St. Urban - Moudon



Am Mittwoch startet das internationale Fahrerfeld vor dem barocken Kloster St. Urban aus dem 18. Jahrhundert Richtung Westschweiz. Die 4. Etappe führt über Langenthal in Richtung Seeland quer durch das Mittelland. Nach einer Durchfahrt der mittelalterlichen Altstadt und der alten Holzbrücke von Aarberg führt die Route an das nördliche Ufer des Murtensees, bekannt für den Wein des Mont Vullys. Spätestens ab Estavayer-le-Lac befindet sich die Landesrundfahrt im französischsprachigen Landesteil. Auch in Moudon kommen die Zuschauer dank einer Zielschlaufe das Fahrerfeld zweimal zu sehen. Die Organisatoren rechnen mit einem schnellen und bis zur Ziellinie in Moudon hart umkämpften Rennen. Die Etappe bietet den Sprintern eine letzte Möglichkeit zu brillieren. Ein schnelles Rennen ist angesagt.

St. Urban

Herzlich willkommen im wunderschönen Mittelland. Eingebettet im Grenzgebiet zwischen der Zentralschweiz und Bern/Aarau liegen Pfaffnau und St. Urban, welche gemeinsam eine Gemeinde bilden. Nahe der Autobahnausfahrt Reiden erreichen Sie unsere Ortschaft innert 10 Autominuten.

Der ländliche Charakter, die zentrale Lage und gut ausgebaute Infrastrukturen sind einige der vielen Vorzüge, welche für die Attraktivität der Rottaler Gemeinde inmitten der drei Kantone Luzern, Bern und Aargau sprechen. Besonderen Charakter erhält das Etappenziel in St. Urban auch durch das märchenhafte Kloster inmitten der Ortschaft.

Die Gemeinde mit den beiden Ortsteilen Pfaffnau und St. Urban zählt ca. 2’600 Einwohner.

Hier geht's zur Etappenwebsite

Moudon

Moudon erfreut sich einer wunderschönen Lage inmitten der Waadtländer Landschaft zwischen dem Hochplateau des Jorat und dem Tal der Broye. Sie liegt zentral im Kanton Waadt in der Nähe der wichtigsten Autobahnen.

Die 6‘000 Einwohner Moudons schätzen insbesondere die Lebensqualität der Stadt, die sich aufgrund eines starken Bevölkerungszuwachses derzeit rasant entwickelt.

Ehemalige Hauptstadt der savoyischen Waadtland, Moudon kann stolz auf ihre reiche Bausubstanz sein. In der Oberstadt befinden sich einige der besterhaltenen Beispiele des Kantons für zivile mittelalterliche Architektur, weshalb sie zum Kulturerbe von nationaler Bedeutung gehört. 

Seit 2017 gehört Moudon zum Verband „Die schönsten Schweizer Dörfer“.

Museen, verschiedene Handwerksmärkte, ein reges Vereinsleben sowie ein reichhaltiges kulturelles Programm sind das ganze Jahr über feste Bestandteile des Lebens in der Stadt.

Unsere Region lädt zu vielfältigen Spaziergängen ein – zu Fuss, auf dem Rücken eines Pferdes und mit dem Velo. Galerien, Schlösser, Museen, Tierparks, verschiedene Viehzuchtbetriebe, Swin-Golf und Kunsthandwerksbetriebe erwarten Sie und geben gerne Auskunft.

 

Das Peloton wird am Mittwoch, den 10. Juni, auf der route de Berne von Lucens aus eintreffen, um eine erste Passage durch Moudon zu machen, bevor es sich zum anspruchsvollen Anstieg nach Sottens begibt, wo ein Grand Prix der 3. Kategorie in den Bergen stattfindet und in Peney-le-Jorat der Gipfelpunkt liegt. Dann geht es durch Corcelles-le-Jorat hinunter, um das Rennen bei einer zweiten Passage vor dem Bahnhof von Moudon zu beenden.

Den Zuschauern stehen daher mehrere Orte zur Verfügung, an denen sie die Fahrer in Aktion bewundern können:

  • Zunächst einmal ist die Avenue de la Gare mit ihrem Tour de Suisse-Dorf ein idealer Ort, um die Fahrer bei ihrer ersten Passage zu bewundern und den Endspurt zu beobachten.
  • Die Lage in der Stadt vor dem Schloss Billens ermöglicht Ihnen zwei Mal die Durchfahrt der Fahrer bei hoher Geschwindigkeit mitzuerleben.
  • Der Pfad der Râpe, der entlang der route de Berne verläuft, gibt Ihnen auch einen schönen Überblick über das Rennen
  • Am nächsten Tag wird der Start vor der St. Stephanskirche, der grössten Pfarrkirche des Kantons, stattfinden. Die Radfahrer fahren dann über Curtilles und Romont ins Wallis.