6. Etappe

Fiesch > Disentis Sedrun

162 KM

3’724 HM

Fiesch

Mit diesem Ausgangsort ist eines klar: Der Renntross erwartet eine Alpenüberquerung. Das im Oberwallis gelegene Fiesch ist in unmittelbarer Nähe der legendären Pässe Grimsel, Furka und Nufenen. Vom Eggishorn kann man einen Blick auf 40 Viertausender und den Weltberühmten Grossen Aletschgletscher geniessen. Von Fiesch aus gehts in vielen Höhenmetern nach Disentis Sedrun.

START

6. Etappe

6. Etappe

32 Kilometer

Bergpreis Nufenenpass

Bergpreis Nufenenpass

Höhe: 2’478 m.ü.M
Länge: 14 Kilometer
Mittlere Steigung: 8 %
Die 6. Etappe der Tour de Suisse führt über den höchsten Strassenpass der Schweiz, dem Nufenenpass – quasi zum Aufwärmen.

38 Kilometer

Val Bedretto

Val Bedretto

Das Val Bedretto im Nordtessin reicht von Airolo bis hinauf zum Nufenenpass, welcher das Tessin mit dem Wallis verbindet. Das Tal liegt beim Oberlauf des Flusses Ticino, der zahlreiche Bergbäche aufnimmt, welche von beiden Talflanken hinunterfliessen. Im Val Bedretto gehen im Winter häufig grosse Lawinen nieder. Für die Bewohner nichts Ungewöhnliches im Winter teils von der Aussenwelt abgeschnitten zu sein.

121 Kilometer

Bleniotal

Bleniotal

Das Bleniotal (Valle di Blenio) im nördlichen Tessin erstreckt sich von Biasca bis nach oben zum Lukmanierpass. Auf dem Talweg von Biasca über Acquarossa nach Olivone trifft man gut erhaltene Dörfer und kunsthistorische Schätze an. Der Ferienort Olivone am Fusse des Sosto (2221m) ist im Sommer Ausgangspunkt für viele Ausflüge. Neben der Natur bietet das Tal ein breites kulturelles Angebot mit zahlreichen Museen und Kirchen.

133 Kilometer

Bergpreis Lukmanierpass

Bergpreis Lukmanierpass

Höhe: 1’920 m.ü.M
Länge: 21 Kilometer
Mittlere Steigung: 4,3 %
Zum 36. Mal in der Geschichte der Tour de Suisse führt die Landesrundfahrt über den Lukmanierpass, ehe in diesem Jahr die 6. Etappe in Disentis-Sedrun zu Ende geht.

134 Kilometer

Lai da Sontga Maria

Lai da Sontga Maria

Der Lai da Sontga Maria ist ein Stausee am Lukmanierpass. Die 117 Meter hohe und bis zu 560m lange Bogenstaumauer Santa Maria wurde 1968 fertiggestellt. Der Sontga Maria ist mit zwei weiteren Stauseen der Nachbartäler verbunden, wobei sich das Wasserkraftwerk in Sedrun befindet.

Disentis Sedrun

Die hochalpine Region um Disentis Sedrun mit eindrücklichen Alpenpässen bietet beste Voraussetzungen für anspruchsvolle Routen und sportliche Höchstleistungen. Als Highlight dürfen die Fahrer und Zuschauer das einmalige Erlebnis entlang des Rheins geniessen.

KM 32 Nufenenpass
KM 115 Sprintwertung
KM 133 Lukmanierpass
KM 153 Disentis/Mustér
KM 155 Sprintwertung