Dramatischer Finish entscheidet die Tour de Suisse Women
21. Juni 2022

Countdown

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Lucinda Brand gewinnt die Tour de Suisse Women 2022. In einer dramatischen Etappe, die von Taktik, Regen und einem Sturz geprägt war, gewann Lucinda Brand sowohl Tages- als auch Gesamtklassement. Jolanda Neff schloss die Tour als starke Fünfte ab.

«Es ist ein unglaubliches Gefühl, die Tour de Suisse Women zu gewinnen», freut sich die überglückliche Tages- und Gesamtsiegerin Lucinda Brand. «Es war sehr tough heute. Ich wusste, dass ich attackieren musste, weil ich sah, wie stark Kristen Faulkner heute aussah. Deshalb griff ich schon weit vor dem Ziel an, damit ich mit Vorsprung in den Berg komme». Doch ihr Vorhaben wurde einen Kilometer vor dem Zielstrich vereitelt. «Als ich hört, dass Kristen alleine auf der Verfolgung war und der Vorsprung schnell kleiner wurde, war mir klar, dass meine Chancen auf den Gesamtsieg kleiner wurden. Ich versuchte an ihr Rad zu springen, als sie mich überholte, und sagte mir, dass ich einfach dranbleiben muss bis zur letzten Kurve». Ihre Taktik ging voll auf: «Ich sprintete früh, um als erste bei der technisch schwierigen Kurve zu sein und zog voll durch. Ich hörte, wie Kristen stürzte, aber hatte in dem Moment keine Zeit zurückzuschauen». So stieg Lucinda Brand als Tages- und Gesamtsiegerin auf das Podest. Faulkner blieb nur Rang zwei. Jolanda Neff wurde als Tageszehnte beste Schweizerin und auch im Gesamtklassement überzeugte sie als Fünfte.

Fotos: Buchli Photography/Sam Buchli

So lief das Rennen

Die Fahrerinnen starteten locker ins Rennen. Das Tempo gemächlich. Angriffe blieben aus. Alle versuchten ihre Energiereserven zu schonen im Hinblick auf die schweren Berge, die noch kommen sollten. Erst kurz vor dem Bergpreis zum Wolfgangpass, einem Hindernis der ersten Kategorie, beschleunigten die Schweizerin Sina Frei und die Französin Victorie Guilman. Doch ihr Angriff verpuffte noch vor dem Bergpreis, da das Team Bike Exchange konsequent nachführte. In der kurzen Gegensteigung nach Davos Wiesen schaffte es das Team Trek-Segafredo, die Leaderin Kristen Faulkner kurz zu isolieren. Diesen Moment nutze Lucinda Brand zum Angriff, bei dem die Schweizerin Jolanda Neff mitsprang. Das Duo erarbeitete sich bis zum Fusse der Schlusssteigung einen Vorsprung von 50 Sekunden. Faulkner schien die Tour de Suisse Women verloren zu haben, doch mit einem Kraftakt schloss sie einen Kilometer vor dem Ziel zu Brand auf. Auf den letzten Metern beschleunigte Brand und kam vor Faulkner in die letzte, enge Kurve. In eben jener stürzte die Amerikanerin, sodass Brand nicht nur den Tagessieg holte, sondern Faulkner auch in der Gesamtwertung distanzierte.

Letzte Beiträge