Höchste Sicherheit für den Notfall
5. Mai 2021

Countdown

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Mit GE Healthcare und KARL STORZ konnte die Tour de Suisse auch notfallmedizinisch 2021 innovative Partner gewinnen, um den Rennfahrern im Falle eines Unfalls die bestmögliche medizinische Notfallversorgung zu gewährleisten.

Dem Team Sanität um den Ärztlichen Leiter Dr. Roland Kretsch steht durch GE Healthcare ein hochmodernes Pocket-Ultraschallgerät der neuesten Generation zur Verfügung, mit dem Verletzungen von Bauchorganen oder der Lunge innerhalb kürzester Zeit vor Ort diagnostiziert werden können: „Ein mobiles Ultraschallgerät ermöglicht es uns, rasch schwere Verletzungen zu identifizieren und entsprechende Notfallmaßnahmen einzuleiten. Auch können wir in vielen Fällen Knochenbrüche bereits mittels Ultraschall vor Ort erkennen.“, so Kretsch.

Zudem stellt die Firma KARL STORZ dem Team Sanität ein Videolaryngoskop zur Verfügung. Dieses erleichtert bei schwierigen Bedingungen mittels Kameratechnologie eine Sicherung der Atemwege (Intubation) für den Fall, dass eine künstliche Beatmung oder Narkose notwendig werden sollte.

Medical Service an der Tour de Suisse

Das Team Sanität, bestehend aus diplomierten Rettungssanitätern und Notärzten, begleitet mit je zwei Arzt- und Rettungswagen das Fahrerfeld der Tour de Suisse. Die Fahrzeuge sind während des Rennens an definierten Positionen fester Bestandteil der Kolonne. Über den Tourfunk „Radio-Tour“ kann das Team Sanität im Falle eines Sturzes alarmiert werden und in kürzester Zeit beim verunfallten Rennfahrer sein. Sollte ein Transport in ein Spital notwendig werden, erfolgt dieser durch eines der zwei Sanitäts-Teams oder durch einen hinzugerufenen Rettungshelikopter. Bei kleineren Blessuren kann eine Versorgung auch während der Fahrt aus einem der Arztwagen heraus erfolgen, damit dem Fahrer der Anschluss an das Rennen möglich bleibt.

Den Firmen GE Healthcare und KARL STORZ herzlichen Dank für ihre Unterstützung.

Letzte Beiträge