Reusser macht Schweizer Gesamtsieg perfekt
20. Juni 2023

Countdown

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Die Tour de Suisse der Frauen hat ihre erste Schweizer Gesamtsiegerin. Auf einer animierten und offensiven Schlussetappe verteidigt Marlen Reusser ihr Goldtrikot auf souveräne Art und Weise. Die Schlussbilanz der Schweizerinnen ist beeindruckend, da drei der vier Spezialtrikots von Schweizerinnen gewonnen werden. Die Tour de Suisse Women von 2024 findet an zwei Tagen in der Westschweiz statt.

Die Tour de Suisse der Frauen hat ihre erste Schweizer Siegerin in der Gesamtwertung. Marlen Reusser erwartete eine sehr hektische Etappe und wurde auf den letzten fünfzig Kilometern von ihren Konkurrentinnen nochmals hart gefordert. «Katarzyna Niewiadoma hat uns hart gefordert, aber ich hatte durch Demi Vollering super Unterstützung. Und auf den letzten dreissig Kilometern hiess es dann einfach Kopf runter und vollgas. Ich kann es jetzt noch nicht so richtig fassen, dass es tatsächlich geklappt hat», so Reusser. Reusser gewann neben diversen WM-Medaillen auch eine Silbermedaille an den Olympischen Spielen und ist aktuelle Europameisterin im Zeitfahren. «Diesen Sieg ordne ich neben all den anderen Siegen weit oben ein. Ich kann gar noch nicht sagen wo, aber es ist superschön».

Spannende Ausgangslage vor der Schlussetappe

Die Ausgangslage vor der Schlussetappe der Tour de Suisse Women war verheissungsvoll. Die Schweizerin Marlen Reusser (Team SD Worx) lag nur neun Sekunden vor ihrer Teamkollegin Demi Vollering (Team SD Worx) und 18 Sekunden vor Elisa Longo Borghini (Trek-Segafredo). Aber auch weitere Fahrerinnen meldeten Ambitionen an, da die ersten dreizehn Fahrerinnen weniger als drei Minuten Rückstand aufwiesen. Tatsächlich suchten etliche Fahrerinnen bereits nach dem Start der 100,8 Kilometer langen und sehr coupierten Strecke das Heil in der Flucht. Die Gruppe des Tages umfasste neun Fahrerinnen mit rund drei Minuten Vorsprung. Allerdings war das Rennen sehr instabil. Immer wieder fielen Fahrerinnen zurück oder andere stiessen aus dem Feld nach vorne an die Spitze.

Frau gegen Frau auf den letzten Kilometern

Richtig lanciert wurde das Rennen beim Angriff von Katarzyna Niewiadoma (Canyon/SRAM Racing) rund 50 Kilometer vor dem Ziel. Schnell verschaffte sie sich einen Vorsprung von über zwei Minuten, womit sie virtuell das Goldtrikot von Reusser übernommen hat. Reusser ihrerseits reagierte beeindruckend, nahm das Heft selber in die Hand und reduzierte solo den Rückstand auf unter 30 Sekunden und sicherte sich so den Gesamtsieg der Tour de Suisse Women (Rang drei im Tagesklassement). Die Dominanz des Teams SD Worx bei der Tour de Suisse Women war bemerkenswert. Hinter Reusser belegte Demi Vollering den zweiten Gesamtrang. Und die Teamkollegin Niamh Fisher-Black hängte sich beim Fluchtversuch von Niewiadoma an ihr Hinterrad und überspurtete die Polin im Zielsprint. Es ist der erste grosse Sieg für für die junge neuseeländische Fahrerin.

Reusser und Chabbey halten Schweizer Flagge hoch

Aus Schweizer Sicht ist die Tour de Suisse der Frauen ein voller Erfolg. Mit Marlen Reusser gewann die aktuell stärkste Schweizer Fahrerin die Heimrundfahrt auf souveräne Art und Weise. Durch ihre aktive Fahrweise sicherte sie sich nicht nur den Etappensieg im Zeitfahren am Sonntag, sondern auch noch den Sieg in der Punktewertung. Ebenfalls erfreulich ist die Leistung von Elise Chabbey (Canyon/SRAM Racing), welche auf der ersten Etappe knapp einen Etappensieg verpasste, sich aber den Sieg in der Bergwertung sicherte und das Rennen auf Gesamtrang fünf abschloss.

Tour de Suisse Women im Jahr 2024 erstmals in der Romandie

«Es freut uns sehr, dass wir bereits während der laufenden Tour de Suisse Women einen Etappenort für die kommende Rundfahrt bekannt geben können», sagt Tour-Direktor Olivier Senn am Dienstagmorgen bei der Medienkonferenz zur Tour de Suisse Women. Champagne war bereits 2016 Etappenort der Tour de Suisse der Männer. Nun werden also auch die Frauen in den Genuss der wunderschönen Region rund um den Neuenburgersee kommen. Es wird am Montag, 17. Juni 2024, eine Zielankunft der 3. Etappe geben, und am darauffolgenden Dienstag findet der Start zur 4. Etappe in Champagne statt. Treibende Kraft hinter dem lokalen Organisationskomitee ist die für Salzstangen bekannte Firma Roland.

Letzte Beiträge